Werbung

Der International Light Art Award 2019 geht an Jacqueline Hen

Jacqueline Hen gewinnt mit ihrer Installation Light High den 3. International Light Art Award und konnte sich damit gegen mehr als 350 eingereichte Konzepte aus insgesamt 61 Ländern behaupten.

Bei der prämierten Arbeit handelt es sich um einen bühnenartigen Raum, der dank einer verspiegelten Decke und einem Boden aus Wasser in seinen Dimensionen multipliziert und illusionistisch überhöht wird. Gitterförmig angebrachte Lichtelemente werden in einer abwechslungsreichen Choreografie zum Einsatz gebracht, so dass sich unterschiedliche Muster und Effekte ergeben, die von einem subtilen Sound ergänzt werden. Über einen Steg betreten die Besucher*innen die Bühne und können so selbst zu Akteur*innen des Kunstwerks werden.

Hat Design an der Universität der Künste in Berlin und am Art Center College of Design in Pasadena, USA studiert. 2014 bis 2017 assisiterte sie Tomas Saraceno bei der Erforschung von Spinnennetzen und der Erkundung neuer nachhaltiger Wohnformen. Sie arbeitete als Assistentin am Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und ist derzeit Assistentin an der Kunsthochschule für Medien Köln.

-->International Light Art Award

--
Abbildung: Jacqueline Hen, Light High, © Frank Vinken

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2019 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige