Werbung

Strabag Artaward International 2020 geht an Shuvo Rafiqul

Der STRABAG Artaward International zählt zu den höchstdotierten privaten Kunstpreisen in Österreich: Jährlich werden ein Preis und vier Anerkennungen mit einem Preisgeld von insgesamt € 35.000,- vergeben.

Neben Shuvo Rafiqul wurden vier Annerkennungspreise vergeben an: Sophie Gogl, Birke Gorm, Florina Leinss und Minh Dung Vu.

Shuvo Rafiqul wurde 1982 in Dhaka, Bangladesch geboren. Von 2002 bis 2012 studierte er an der Faculty of Fine Arts, University of Dhaka, danach an derBeaconhouse National University, Lahore, Pakistan und schließlich 2017 bis 2018 an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

„Besonders inspirierend an Jurysitzungen sind Neuentdeckungen. So kannte ich die Arbeiten von Shuvo Rafiqul bisher nicht. Aus zahlreichen handlichen Kartons arrangiert er großformatige Kompositionen voller expressiver Kraft, mit abstrakten aber auch gegenständlichen Partien, mit konzentrierten zeichnerischen Elementen und harten Kratzspuren.“
Günther Oberhollenzer, Jurymitglied

Die Einzelausstellung Shuvo Rafiquls wird von 9. Oktober bis 6. November in der STRABAG Artlounge zu sehen sein.

--> www.strabag-kunstforum.at

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2020 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: