Werbung
,

Neue Kunstmesse: INTERCONTI WIEN

2020, im Jahr der Covid-19 Pandemie mussten fast alle großen Kunstmessen abgesagt werden. Die Reisebeschränkungen machten es den internationalen großen Kunstsammler*innen schwer bis unmöglich, die Messen zu besuchen und damit lohnte der hohe finanzielle Aufwand für die meisten Galerien nicht mehr. Abgesehen davon hätten die Sicherheitskonzepte vor Ort zum Teil auch rigide Zugangsbeschränkungen erforderlich gemacht. Profitiert haben jedoch die kleinen, vorwiegend auf lokales Publikum zielenden Kunstmessen und ihre Teilnehmenden Galerien.  

In Wien haben sich nun 13 Galerien zusammengeschlossen und ein kleines, sehr spezielles Messeformat entwickelt. Vom 28. bis 31. Jänner 2021 präsentiert jede Galerie jeweils eine künstlerische Position. Jedes Kunstwerk oder Installation wird außerdem in einer vom Museum für angewandte Kunst zur Verfügung gestellten historischen Ausstellungsvitrine präsentiert. Stattfinden wird die Messe - dem Namen entsprechend - in den Konferenzsälen des Hotel InterContinental.

Ergänzt wird die Präsentation durch ein digitales Messeformat (28. bis 7. Februar 2021) , das sich aber weniger auf die schon bekannten Oniline-Viewing-Rooms konzentrieren wird, sondern die einzelnen Positionen in kurzen Videorundgängen vermittelt.

Die teilnehmenden Galerien sind: Croy Nielsen, ERMES ERMES , Galerie Martin Janda, Georg Kargl, GIANNI MANHATTAN, Hubert Winter, Krobath Wien, Layr, Meyer Kainer, Nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder, SOPHIE TAPPEINER, VIN VIN, and the editions

INTERCONTI WIEN
28. – 31. 01. 2021
--> www.interconti.wien

--
Rendering INTERCONTI WIEN / links Copyright: InterContinental Wien

Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: