Werbung
,

Auktion 17: Der zweite Streich

Kommen komplette Sammlungen von hoher Qualität zur Auktion, ist besondere Aufmerksamkeit geboten, denn schließlich haben die Kunstwerke ja schon einmal der kritischen Betrachtung durch eine Sammlerin oder einen Sammler standgehalten. Die Sammlung von Dkfm. Helmut Zoidl, geboren 1934 in Linz, fällt ebenfalls in diese Kategorie. Darüber hinaus beschreibt die Sammlung einen bedeutenden Querschnitt durch die österreichische Kunstgeschichte. Ein erster Teil der Sammlung des 2013 verstorbenen Unternehmers wurde bereits im September 2020 von Otto Hans Ressler erfolgreich versteigert, nun folgt der zweite Streich.

Dass ausgerechnet Ressler die rund 400 Werke umfassende Sammlung zur Verwertung erhält ist kein Wunder, denn Sammler und Auktionator kennen sich bereits seit der Zeit, in der Ressler noch Bankangestellter und weit entfernt von seiner Karriere in verschiedenen Auktionshäusern bis hin zu seinem eigenen war. Zoidl, so erzählt Ressler, schenkte ihm damals eine Mappe mit Radierungen von Wolfgang Herzig, den sogennanten Fohnsdorf-Zyklus.

Am 10. Mai beginnt die Auktion mit Arnulf Rainers „Das ist lieber Besuch“ aus 1987/88, einer auf Holzplatte kaschierter Papierarbeit, für die ein Rufpreis von 15.000 € angesetzt ist. Bald darauf folgt ein großformatiges Frühwerk von Günter Brus aus dem Jahr 1961 in schwarz und weiß, das ab 75.000 € ersteigert werden kann. Leuchtend rot strahlt dagegen das „Mohnfeld“ von Karl Korab (2001, 164x200 cm 12.000 €), während ein „Stilleben mit Blumen (Dahlien)“ von Herbert Boeckl in kraftvollem Orange, Weiß und Grün leuchtet (1929, 70x61 cm, € 38.000).

Helmut Zoidl begann mit seiner Sammlung in den frühen 1980er Jahren und erweiterte sie parallel zu seinem wirtschaftlichen Erfolg mit den Unternehmen Eumig und AT&S (gemeinsam mit Hannes Androsch und Willi Dörflinger). Er unterstützte Künstler wie Wolfgang Herzig, Franz Ringel und Eduard Angeli mit der Finanzierung von Künstlerbüchern und kaufte immer wieder aktuelle Kunstwerke von (damals) jüngeren Künstler:innen wie Gelatin, Lucia Riccelli, Hannes Mlenek oder Saša Makarová. Neben einer Auswahl von eindrucksvollen Skulpturen von u.a. Kiki Kogelnik, Josef Pillhofer, Andreas Urteil und Mario Dalpra, steht A.R. Pencks Plastik „Stehende Figur“ (48,5 x 40 x 19 cm, 2.000 €) für den Anteil internationaler Kunst in der Sammlung Zoidl, die auch Andy Warhols „Shoes“ (102,2 x 151,1 cm, Siebdruck mit Diamantstaub) zu einem Rufpreis von € 50.000,- und einer seiner „Mao“-Farbserigrafien (9.000 €) zur insgesamt 96 Kunstwerke umfassenden Auktion bringt.

17. Kunstauktion
Werke aus der Sammlung Zoidl
10. Mai 2021, 17 Uhr
--> Direktlink zum Auktionskatalog

Auktion 17
10 - 10.05.2021

Ressler Kunst Auktionen
1100 Wien, Absberggasse 27, c/o Ostlicht
Tel: +43 1 600 5630, Fax: +43 1 600 56304
Email: auktion@resslerkunst.com
http://www.resslerkunst.com


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: