Werbung
,

Fair for Art Vienna: Antiker Glamour mit zeitgenössischem Glitzer

Die Messesaison beginnt in Wien nun auch für den Kunst- und Antiquitätenhandel.

Seit einigen Jahren verbindet die Fair For Art Vienna in der Aula der Wissenschaften die oft getrennten Welten des Kunst- und Antiquitätenhandels mit den zeitgenössischen Galerien. Um das Angebot nicht unübersichtlich werden zu lassen, gibt es aber dann doch eine Aufteilung der einzelnen Stockwerke. Das Erdgeschoß ist Antiquitäten und klassischem Kunsthandel gewidmet, wie etwa bei Coloneum, einem der wenigen nicht-heimischen Aussteller, mit Art Deco und Mobiliar des Biedermeier, Sonja Reisch die klassischen Schmuck und Silber anbietet, und Händlern wie dem Kunsthandel Widder mit Werken des Hagenbundes und dem Kunsthandel Freller, bei dem allerdings schon Hermann Nitsch und Gunter Damisch neben Alfons Walde zu finden sind. In den zwei weiteren Stockwerken mischt sich Moderne mit zeitgenössischer Kunst wie es oft auch bei den Galerien der Fall ist. Die Galerie Welz hat noch Skulpturen ihrer großen Sommerausstellung mitgebracht (das artmagazine berichtete), die Galerie Szaal konzentriert sich auf Zeitgenössisches und zeigt neben Helmut Ditsch, Sasa Makarova und Hubert Scheibl eine Sonderschau von Hans Staudacher. Der Kunsthandel Kaiblinger bietet Großformatiges von Gottfried Helnwein, Gerhard Sommer aus Graz zeigt (natürlich) Günter Brus. Ganz junge Kunst findet sich im zweiten Obergeschoß etwa bei Rudolf Leeb, der Galerie Gans oder der Galerie Augustin, die den in Johannesburg geborenen Streetart-Künstler FRINGE zeigt, der gerne mal Snoopy mit seinem Kollegen KAWS kombiniert. Bei District4Art gab gleich zur Eröffnung Billi Thanner im Rahmen einer Performance das Messemotto vor: Glamour, Glitzer, Gloria.

Fair for Art Vienna
02 - 10.10.2021

Aula der Wissenschaften
1010 Wien, Wollzeile 27 A
http://www.fairforart-vienna.at/
Öffnungszeiten: täglich 11-19 h


Ihre Meinung

Noch kein Posting in diesem Forum

Das artmagazine bietet allen LeserInnen die Möglichkeit, ihre Meinung zu Artikeln, Ausstellungen und Themen abzugeben. Das artmagazine übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der abgegebenen Meinungen, behält sich aber vor, Beiträge die gegen geltendes Recht verstoßen oder grob unsachlich oder moralisch bedenklich sind, nach eigenem Ermessen zu löschen.

© 2000 - 2021 artmagazine Kunst-Informationsgesellschaft m.b.H.

Bezahlte Anzeige
Bezahlte Anzeige
Gefördert durch: